147

Fullsize

Heimsieg im Spitzenspiel und Meisterfeier

Drittliga-Volleyballerinnen des TV Dingolfing besiegen Tabellenzweiten und feiern die Meisterschaft.

Mit einer sehr guten Leistung gewannen die Volleyballerinnen des TV Dingolfing vor rund 250 Zuschauern am Sonntagnachmittag (10. März) das letzte Heimspiel der Saison und das Spitzenspiel der Dritten Liga Ost gegen den Tabellenzweiten TSV Eiselfing mit 3:1. Anschließend wurde  mit den Zuschauern und Fans nach den Ehrungen die bereits feststehende Meisterschaft bei Freibier und Sekt gefeiert.

Es war nochmals eine Werbung für den Volleyballsport. Rund 250 Zuschauer, darunter eine lautstarke Delegation der Gäste aus Eiselfing, sahen am Sonntagnachmittag eine Begegnung in der Dingolfinger Sporthalle Höll-Ost, das einem Spitzenspiel würdig war: spannend, mit vielen guten Ballwechseln gespickt und in zwei Sätzen mit knappen Ergebnis sowie einem letztendlich verdienten Sieg des TVD. Der TSV Eiselfing erwies sich gemäß seinem Tabellenstand als der erwartet schwere und starke Gegner, dem aber die Gastgeberinnen eine oftmals vor allem im Block und der Feldabwehr glänzende Leistung entgegensetzten. Die Vorzeichen standen für das letzte Heimspiel der Saison nicht gerade günstig: zum einen vernichtete ein Kabelbrand am Vormittag einen Teil des Kiosks der Sporthalle Höll-Ost, zum anderen musste sich Trainer Andreas Urmann am Mittag in Straubing einer Operation unterziehen wegen akuter Blinddarmentzündung. Andrea Grüll übernahm das Coachen an der Seitenlinie, hatte auf Grund der guten Leistung ihres Teams ein nicht allzu schweres Amt. Zunächst begannen die TVlerinnen furios, führten im Auftaktsatz mit 11:5 und 14:6 und gewannen den ersten Spielabschnitt mit 25:19. Die beiden nachfolgenden Sätze gestalteten sich ausgeglichen und spannend, obwohl der TVD immer wieder in Führung lag. Satz Nummer drei ging mit 25:23 an die Gastgeberinnen, der vierte Spielabschnitt mit 26:24 an die Gäste aus der Nähe von Wasserburg. Doch dann drehten die „Dingos“ nochmals auf, setzten sich Punkt für Punkt trotz großem Widerstand des Tabellenzweiten weiter ab, ehe der erste Matchball unter dem Jubel der Zuschauer zum 25:14 und damit zum 3:1 nach Sätzen verwandelt wurde.

Großer Jubel beim bereits feststehenden Meister TV Dingolfing sowohl bei der Mannschaft, die mit einer Sektdusche feierte wie auch im Publikum, die zu Freibier und Sekt von der Mannschaft eingeladen wurde. Zuvor jedoch gab es die offizielle Meisterschaftsurkunde des Deutschen Volleyball Verbandes von Siegfried Strickert als Vertreter des Landesverbandes überreicht. Ebenso gratulierte Bürgermeister Josef Pellkofer vor Ort und TVD-Vorstand Toni Kiebler überbrachte dem Team Meisterschaftsshirts, wobei Kiebler nicht vergaß, dem Helferstab bei den Heimspielen sowie den Partnern aus Wirtschaft und Kommune zu danken. Ein Abendessen auf Einladung von Manfred Jomrich, Partner und Fan der Mannschaft, rundete den erfolgreichen Tag ab. Noch ist aber ein Spiel in dieser Saison zu bestreiten: am kommenden Samstagabend beendet der TVD endgültig die erfolgreiche Saison bei der DJK Augsburg-Hochzoll. Mit der Meisterschaft in der Dritten Liga haben die TVlerinnen die Qualifikation zum Aufstieg in die 2.Bundesliga erreicht. Vorab wurde die Vorlizenzierung vollzogen, ehe spätestens am 2.Mai alle Unterlagen zur Lizenzierung bei der Volleyball-Liga eingereicht werden müssen. Bis dahin muss sich der Verein und die Mannschaft über einen Aufstieg entschieden haben, ehe die Lizenzierung geprüft wird. Es wäre nach 1991 und 2013 der dritte Aufstieg der TVD-Volleyballerinnen in die 2.Bundesliga. Bis dahin müssen aber noch viele Aufgaben erledigt werden – zunächst aber ist feiern angesagt!

Half

Große Freude über die Meisterschaft Foto: Kiebler

Mit einer Sektdusche wurde die Meisterschaft gefeiert

Mit einer Sektdusche wurde die Meisterschaft gefeiert

Die Meisterschaftsurkunde wurde vom Vertreter des BVV überreicht

Die Meisterschaftsurkunde wurde vom Vertreter des BVV überreicht

Berechtigter Jubel bei jedem Punkt im letzten Heimspiel der Saison

Berechtigter Jubel bei jedem Punkt im letzten Heimspiel der Saison